Die Dame sorgt wieder für Furore in der Stadt
Laufend

Die Dame sorgt wieder für Furore in der Stadt

übersetzt: 494 / 4340
zuletzt veröffentlicht: vor einem Tag

Qiao Nian hat 18 Jahre lang im Haus der Qiaos gelebt, als ihre leiblichen Eltern auftauchten. Plötzlich wusste die gesamte gehobene Gesellschaft der Stadt, dass die Qiaos eine falsche Millionärstochter hatten! Die echte Millionärstochter ist talentiert und freundlich, die falsche Millionärstochter ist nutzlos und erfolglos. Jeder wollte sehen, wie elend ihr Leben sein würde, nachdem sie aus der gehobenen Gesellschaft geworfen und in ein Dorf zurückgeschickt wurde! Qiao Nian dachte, ihre leiblichen Eltern kämen aus dem Bezirk Luohe und wären arme Lehrer. Wer hätte gedacht, dass das Auto, das ihr Bruder fuhr, 3 Millionen Yuan wert war! Ihr leiblicher Vater lehrte an der Qing University und war sogar als Professor bekannt! Die Leute, die ihre Familie verehrten, behandelten ihren Großvater mit größtem Respekt... Qiao Nian: ? enmm... Das ist nicht das, was wir besprochen haben! Abgesondert von all den Nieten, wurde Qiao Nian wieder sie selbst. Sie war die beste Absolventin, eine Internet-Sensation, ein Erbe der immateriellen Kultur... Eines nach dem anderen kam ans Licht und erregte großes Interesse in der Stadt, während die Gesichter der schlechten Männer und Frauen und Eltern grün vor Neid wurden. Die Hater spotteten: Was nützt es, eine Fassade zu verkaufen, wenn man trotzdem immer noch meinem Bruder nachläuft. Qiao Nian: Entschuldigung, ich bin bereits vergeben. Top-Streamer: @QiaoNian, lass mich euch vorstellen, das ist meine Schwester. Großvater aus der High Society: Süßes Mädchen, warum arbeitest du so hart? Was auch immer du willst, dein Großvater wird es dir kaufen! ... Die Elite von Jing Stadt verbreitet Gerüchte, dass der reiche Opa eine Frau hat, die er im goldenen Haus versteckt hält und die er nie der Öffentlichkeit vorstellt. Wenn man fragt, bekommt man immer die gleiche Antwort: "Meine Frau ist ein Landmädchen, sie ist schüchtern." Bis eines Tages jemand sah, wie der immer so stolze und distanzierte reiche Opa ein junges Mädchen gegen eine Wand drückte, ihre schmale Taille umklammerte und mit roten Augen flüsterte: "Baby, wann wirst du mir einen Namen geben?

Kapitel